Die Turbolader Austausch Kosten – und wie Sie sie durch den Turboladerschutz vermeiden!

Der Turbolader ist defekt (oder Sie glauben zumindest, dass er einen Schaden hat) und Sie möchten sich selbst an einen Austausch wagen? Respekt erst einmal für Ihren Mut!

Möchten Sie Ihren Turbolader selber tauschen, müssen Sie jedoch das passende Werkzeug und vor allem das notwendige Know-how mitbringen – von den Turbolader Austausch Kosten ganz zu schweigen. Wir zeigen Ihnen in diesem Ratgeber, ob es sich überhaupt lohnt und ob es nicht doch bessere Methoden gibt – indem Sie etwa einem Austausch komplett vorbeugen.

Turbolader austauschen – wie lange dauert es und lohnt es sich?

Turbolader Austausch durch eine Fachwerkstatt: die bessere Wahl?

Austausch vorbeugen? Gerne – aber wie?

Turbolader austauschen – wie lange dauert es und lohnt es sich?

Das kommt ganz darauf an, welcher Schaden vorliegt und wie „sauber“ Sie diese Arbeit durchführen möchten. Außerdem spielt auch die Erfahrung eine wichtige Rolle: Haben Sie noch nie ernsthaft an einem Auto herumgebastelt (nein, Kühlflüssigkeit nachzufüllen ist keine fortgeschrittene Reparaturarbeit), werden Sie sehr viel Zeit damit verbringen. Dazu ist eine Hebebühne von Vorteil, wenn auch nicht unbedingt erforderlich.

Bedenken Sie außerdem:

  • Einfaches Werkzeug für Turbolader Austausch nicht geeignet
    Möchten Sie den Turbolader selber tauschen, brauchen Sie auch das richtige Werkzeug. Mit Opas Werkzeugkasten aus der Gartenlaube ist es da nicht getan. Könnten Sie beispielsweise die Welle dynamisch wuchten, um sie an Ihren speziellen Turbolader anzupassen? Wahrscheinlich nicht. An diesem Punkt stehen Sie bereits in einer Sackgasse.
  • Sie brauchen eine verlässliche(!) Anleitung, die Ihnen genau zeigt, wie Sie einen Turbolader ausbauen und wieder einbauen. Das unterscheidet sich jedoch von Fahrzeug zu Fahrzeug und Motor zu Motor. Es reicht nicht, im Internet ein wenig zu suchen und eine einwandfreie Anleitung zu finden. Im besten Fall brauchen Sie also zusätzlich einen ausgebildeten Kfz-Mechaniker, der Ihnen bei der Arbeit hilft.

Turbolader selber tauschen
Unserer Erfahrung nach gilt weiterhin: Wenn Sie sich eine Frage dieser Art überhaupt stellen („Wie kann ich meinen Turbolader selber tauschen?“), werden Sie die notwendige Fachkenntnis nicht haben. Das ist nicht beleidigend gemeint. Bedenken Sie jedoch, dass Kfz-Mechatroniker mehrere Jahre in der Ausbildung verbringen, bevor sie einen Turbolader austauschen können. Wie sollte es Ihnen innerhalb eines Tages gelingen, dieses Wissen aufzuholen?

Turbolader Austausch durch eine Fachwerkstatt: die bessere Wahl?

Für die meisten unerfahrenen Autobastler: in jedem Fall! Oft werden Sie an Ihrem Turbolader nämlich eher etwas verschlimmbessern. Sie starten voller guter Vorsätze, aber missachten dann eine Kleinigkeit, die zu einem schweren Defekt führen kann (der letztendlich die Turbolader Austausch Kosten weiter steigen lässt).

Verkokte Ölzulaufleitung beim Turbolader
Wussten Sie etwa, dass in 9 von 10 Fällen eine nicht erneuerte Ölzulaufleitung zum Turbolader für den vermeintlich schweren Schaden verantwortlich ist? Anfänger machen diesen Fehler gern, weil sie die Anleitung nicht beachten oder im Eifer des Gefechts eben ganz einfach bestimmte Wartungsarbeiten vergessen. Eine „Kleinigkeit“ wie die Ölzulaufleitung übersieht man dabei gerne. Selbst, wenn Sie beispielsweise jene Ölzulaufleitung beachten, haben Sie noch immer ein Problem: Mit Hausmitteln lässt sich diese Komponente nämlich nicht fehlerfrei prüfen. Der Aufwand ist nicht vergleichbar mit der Prüfung eines Gartenschlauchs, der einfach funktioniert, solange Wasser durchfließt.

Auf eigene Faust führt das Experiment des Selbsttauschs also fast immer zu weiteren Komplikationen, die am Ende die kompletten Turbolader Austausch Kosten rasant ansteigen lassen:

  • Auf Reklamation können Sie nicht mehr hoffen. Ein Turbolader wurde nicht dazu entwickelt, dass der Käufer selbst Hand anlegt und zum Mechaniker wird. Im schlimmsten Fall bleiben Sie also auf Ihrem kaputtreparierten Turbolader sitzen und haben ein sehr teures, nutzloses Stück Technik in der Hand.
  • Planen Sie anschließend den Turbolader Austausch durch eine Fachwerkstatt, ist das sowohl für Sie als auch die Werkstatt frustrierend. Es wird noch einmal deutlich teurer und die Mitarbeiter der Werkstatt müssen sich mit Ihrer eigenen Bastellösung herumschlagen.
  • Zeit, Zeit und nochmals Zeit! Hätten Sie das Auto gleich in die Werkstatt gebracht, hätten Sie viel Zeit und Geld gespart. Durch die doppelte Arbeit explodieren die Turbolader Austausch Kosten natürlich, außerdem handelt es sich ganz einfach um unnötigen Aufwand, den Sie von Anfang an hätten vermeiden können.

Also ab in die Werkstatt? Nein, nicht so voreilig: Um hohe Turbolader Austausch Kosten zu vermeiden, können Sie einfach der Reparatur vorbeugen. Das ist einfach und überaus effektiv, gelingt selbst Anfängern ohne Probleme und kostet nur einen Bruchteil dessen, was in einer Fachwerkstatt verlangt wird.

Das wichtigste Mittel dazu ist der Turboladerschutz!

Austausch vorbeugen? Gerne – aber wie?

Ganz einfach: Wie wir bereits erwähnt haben, sind 90 % der vorzeitigen Ausfälle eines Turboladers auf die Ölzulaufleitung zurückzuführen. Sie ist entweder komplett defekt (weniger wahrscheinlich) oder durch feine Rückstände verdreckt, so dass ein reibungsloser Ölkreislauf nicht mehr gewährleistet werden kann. Leider können Sie nicht selbst prüfen, ob ein Schaden oder eine Verunreinigung vorliegt.

Aus diesem Grund sollten Sie gleich der Reparatur vorbeugen: Das spart Zeit, extrem viel Geld und ist durch den Turboladerschutz auch zu Hause in der Garage innerhalb weniger Minuten umsetzbar (und die extrem hohen Turbolader Austausch Kosten fallen ebenfalls nicht an). Nun kann der Turboladerschutz eine defekte Zulaufleitung natürlich nicht auf magische Art und Weise reparieren.

Turbolader Austausch Kosten
Ein Defekt ist ein Defekt – da hilft keine heilende Salbe mehr. Sehr wohl können Sie jedoch die allermeisten Schäden komplett vermeiden, indem Sie dieses Additiv für das gewöhnliche Motoröl einsetzen.

Dadurch sparen Sie viel Geld: Der komplette Austausch eines Turboladers wird Sie einen vierstelligen Betrag kosten. Zuerst fallen die Kosten für den Turbolader selbst an (je nach Modell und Fahrzeug schwanken die Preise stark). Dazu kommen viele Stundensätze für die Mechaniker, die Ihnen das Gerät einsetzen werden. Günstig kommen Sie also in keinem Fall weg (und oft ist der Austausch eben auch unnötig, wenn der Fehler „nur“ im Ölzulauf zu finden ist). Im Vergleich kostet der Turboladerschutz nur so viel wie ein leckeres Abendessen und hält Ihren Turbolader das ganze Jahr über in perfektem Zustand.

Denn: Schmierung ist das A und O, und genau hier setzt der Turboladerschutz an. Sie geben das Additiv einfach zum gewöhnlichen Motoröl (rechnen Sie die 325 ml Inhalt der Flasche also hinzu, bevor Sie den Ölstand bis zum Maximum füllen). Dort verbindet sich der Turboladerschutz mit dem Motoröl und gelangt in den Kreislauf zwischen Motor und Turbolader.

Turboladerschutz Additiv von Moto X-tremeHier dient das Additiv gleichermaßen als Schutz vor Schäden als auch als Pflege für die Ölzulaufleitungen und alle weiteren Komponenten, die im Betrieb durch das Motoröl geschmiert werden. Eventuelle Unreinheiten im Ölkreislauf werden gebunden, Ablagerungen werden entfernt und Verunreinigungen in den Düsen haben keine Chance mehr. Erreicht wird dies ganz einfach mit denjenigen chemischen Bestandteilen, die ohnehin in Premium-Motoröl zu finden sind – aber in wesentlich stärkerer Konzentration. Die Hersteller jener Motoröle halten sich mit der Beigabe dieser sehr teuren Stoffe natürlich gerne zurück, weshalb es nicht schaden kann, auf eigene Faust nachzubessern. Langfristig reduzieren Sie dadurch die Turbolader Austausch Kosten erheblich – da Sie einer Reparatur einfach komplett vorbeugen.

Übrigens: Der Turboladerschutz ist natürlich mit allen Motortypen und Turboladern kompatibel. Insgesamt führt der Turboladerschutz zu:

  • weniger Verschleiß an den Komponenten, die hohen Temperaturen und einem ebenso hohen Druck ausgesetzt sind.
  • einer deutlich geringeren Verschlammung gerade bei Turboladern, die permanent eingesetzt werden und damit unter hohem mechanischen Stress stehen.
  • einer absolut einwandfreien Weiterleitung Ihres gewöhnlichen Motoröls und damit einem Schutz gegen die meisten typischen Ausfälle.
  • einem sachgemäßen Umgang mit dem Turbolader, so wie es der Hersteller des Produkts vorgesehen hatte.

Das Resultat ist ein Turbolader, den Sie wesentlich länger ohne Komplikationen einsetzen können. Für einen extrem geringen Preis und ohne weitere Nachteile vermeiden Sie hohe Turbolader Austausch Kosten und den unnötigen Aufwand, der mit einer Reparatur einhergeht.

Möchten Sie zu Hause mit einfachen Mitteln die Lebensdauer eines Turboladers drastisch erhöhen und der Reparatur vorbeugen, gibt es kein günstigeres, besseres und gleichzeitig effizienteres Mittel als den Turboladerschutz!