Turbolader Pflege: So machen Sie es richtig!

„Am meisten Spaß macht die Nutzung des Turboladers, wenn er funktioniert !“

In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie professionelle Turbolader Pflege aussieht und warum Sie nicht viel Geld ausgeben müssen, um der Komponente zu einem langen Leben zu verhelfen!

Was ist gut für den Turbolader?

Gehen wir zuerst davon aus, dass Sie derzeit einen vollständig funktionsfähigen Turbolader verwenden. Er fällt nicht unerwartet aus, bringt seine angegebene Leistung auf die Straße und „läuft rund“. Damit das so bleibt, sollten Sie sich fragen: „Was kann ich für meinen Turbolader tun?“ Antworten darauf lauten unter anderem wie folgt:

Was ist gut für die Turbolader Pflege

Diese einfachen Tipps zur Turbolader Pflege reichen bereits aus, damit Sie wesentlich länger wesentlich mehr Spaß an Hochgeschwindigkeitsfahrten haben. Eine zentrale Rolle nimmt dabei der erste erwähnte Punkt ein: Schmierung ist einfach das wichtigste Element, um einem Turbolader zu langem Leben zu verhelfen.

Warum ist das richtige Motoröl so wichtig?

Warum das richtige Öl für den Turbolader so wichtig ist
Schmierung ist für den Turbolader wie Blut für den menschlichen Körper: Ohne den Lebenssaft geht es nicht.

Stellen Sie sich vor, wie die Komponenten im Turbolader mit Geschwindigkeiten von 200.000 Umdrehungen pro Minute rotieren und dabei natürlich auch miteinander in Kontakt kommen. Ohne Schmierung würde Metall direkt an Metall reiben, der rasend schnelle Verschleiß wäre vorprogrammiert.

Dazu entsteht eine wesentlich größere Hitze, sodass das Ableben von Verdichterrad, Turbine & Co. noch einmal wesentlich flotter vonstattengeht. Bei den hohen Kosten für einen neuen Turbolader möchten Sie das natürlich vermeiden.

Am besten gelingt das durch die richtige Schmierung: Motoröl zwischen schnell rotierenden Metallteilen reduziert die Hitzeentwicklung, außerdem „flutscht“ es wesentlich besser zwischen den einzelnen Komponenten. Der auf lange Sicht unvermeidliche Verschleiß wird dadurch deutlich hinausgezögert und Sie haben länger Spaß am Turbolader. Außerdem sind die Kosten sowohl für Premium-Motoröle als auch zusätzlich helfende Additive wie den Turboladerschutz in einem deutlich niedrigeren Bereich angesiedelt als die Reparatur eines defekten Turboladers.

Diese Schäden drohen ohne Turbolader Pflege

Findet keine ausreichende Schmierung statt, haben Sie schnell ein Problem:
Die Räder von Turbine und/oder Verdichter schleifen schnell im Gehäuse des Turboladers, was langfristig auch den Motor selbst beeinflussen kann (und dann wird es natürlich richtig teuer). Die bereits erwähnte Wartung des Luftfilters hingegen hat unter anderem den Zweck, das Eindringen von Fremdkörpern zu verhindern. Verschmutztes Öl kann einen Ursprung auch in der Zulaufleitung haben. Beide Effekte sorgen dafür, dass Turbinen- und Verdichterrad einen Schaden erleiden könnten und damit die Lagerung des Turboladers kaputtgehen könnte.

Verdichterrad Schaden
Wartung Luftfilter
Verölter Verdichtereingang
Wartung Ölfilter

Damit es gar nicht erst so weit kommt, sollten Sie stets auf Ihr Auto hören: Merkwürdige Geräusche, die Sie so noch nie gehört haben, aber auch leichte Vibrationen während der Fahrt (ein Hinweis auf eine Unwucht) oder unerklärlicher Ölverlust deuten auf Schäden hin. Falls möglich, stellen Sie den Motor in diesem Fall sofort ab. Wenn nicht, retten Sie sich wenigstens bis zur nächsten Werkstatt. Je länger Sie mit Ihrem beschädigten Turbolader fahren (oder auch einem defekten Motor !“ die Grenzen verlaufen oft fließend), desto teurer machen Sie die Reparatur. Im Extremfall muss der komplette Turbolader gewechselt werden, und dann kommt natürlich noch einmal ein saftiger Aufpreis auf Sie zu.

Prävention hilft gegen Reparatur

Kontrolle des Turboladers
Für Laien ist oft nicht klar ersichtlich, ob es wirklich der Turbolader oder nicht doch der Motor ist, der einen Defekt hat. Denn: Beide Komponenten bilden nun einmal eine Einheit. Ein Schaden an einer Komponente wirkt sich daher fast zwangsläufig auch auf das andere Teil aus.

Unerfahrene Mitarbeiter von Werkstätten schlussfolgern schnell, dass eine nachlassende Leistung des Turboladers natürlich auf einen Schaden an diesem Bauteil zurückzuführen sein muss. Also muss der Turbolader neu eingebaut werden !“ obwohl er eigentlich zu 100 % funktionsfähig ist.

Das sorgt für folgende Nachteile:

  • Sie müssen Geld für eine Arbeit bezahlen, die eigentlich nicht notwendig ist.
    Bei geringen Beträgen wäre das zu verschmerzen, wir reden hier jedoch von Kosten im vierstelligen Bereich.
  • Der Zeitaufwand ist nicht unerheblich, was die Kosten für den Austausch durch hohe Stundensätze von Mechanikern bei Vertragswerkstätten noch einmal explodieren lässt.
  • Am Ende betreiben sowohl Sie als auch der Zulieferer des Turboladers und die Mitarbeiter der Werkstatt einen Aufwand, der komplett unnötig ist und vermeidbar gewesen wäre.
  • Das Beste kommt aber zum Schluss: Sie haben jetzt einen neuen Turbolader, aber der Defekt ging eigentlich vom Motor, dem Ölzulauf oder anderen Komponenten aus. Nach kurzer Zeit werden Sie also dieselben Mängel wieder feststellen und noch einmal in die Werkstatt fahren.

Stimmt, das klingt alles nicht besonders angenehm. Überlegen Sie sich stattdessen, was für den Turbolader wirklich gut ist. Die Antwort ist, dass Sie Defekte gar nicht erst entstehen lassen sollten !“ und das geht am besten durch Vermeidung von Verschleiß. Erreichen können Sie dieses Ziel durch das passende Motoröl und das mindestens ebenso wichtige Additiv in Form des Turboladerschutzes!

Turbolader Verschleiß mindern mit Turboladerschutz

Wir haben bereits erwähnt, dass Schmierung einfach das A und O bei der Turbolader Pflege ist. Entsprechend besorgen Sie sich zuerst ein Premium-Motoröl. Die typische nächste Frage an dieser Stelle lautet für gewöhnlich: „Aber bringt das auch wirklich etwas?“

Die kurze Antwort lautet: ja! In wirklich guten Motorölen befinden sich chemische Bestandteile, die Verschleiß ein wenig effektiver mindern und mehr Detergentien vorweisen. Auch diese kleinen Konzentrationen helfen bereits bei der Turbolader Pflege.

Turboladerschutz Additiv von Moto X-tremeNoch effektiver wäre es natürlich, wenn Sie diese wirklich wichtigen Komponenten in einer noch viel höheren Konzentration in den Ölkreislauf geben könnten !“ und hier kommt der Turboladerschutz ins Spiel. Es handelt sich um ein Additiv, das in seiner Anwendung nicht einfacher sein könnte. Sie fragen sich: „Was kann ich für meinen Turbolader tun?“ Ganz einfach: Halten Sie sich an die folgenden Regeln:

  1. Geben Sie eine Flasche Turboladerschutz zum vorhandenen Motoröl hinzu. Achten Sie darauf, nicht die Maximalangabe zu überschreiten. Füllen Sie am besten erst ein wenig Motoröl auf, dann die komplette Flasche Turboladerschutz und geben Sie erst anschließend den letzten Rest Motoröl hinzu.
  2. Sie sind bereits fertig!

Es handelt sich nicht um ein Produkt für typische „Autoschrauber“ und Enthusiasten, sondern ein Hilfsmittel, das auch von unerfahrenen Turbobesitzern genutzt werden kann. Der Turboladerschutz als Additiv gelangt ab jetzt automatisch in den Ölkreislauf und entfaltet seine helfende Wirkung. Turbolader Verschleiß mindern mit Turboladerschutz ist kein Wunschtraum, sondern Realität!

Wirkungsweise des Turboladerschutzes

Prinzipiell unterscheidet den Turboladerschutz nicht viel von einem der erwähnten Premium-Motoröle. Allerdings vermeiden die Motorölhersteller gerne die Zugabe der erwähnten verschleißmindernden Komponenten, da diese nun einmal sehr teuer sind.

Der Turboladerschutz gleicht diesen Makel aus: In Form dieses Additivs erwerben Sie ein Produkt, das aus mehr als 15 Jahren Erfahrung im Motorsportsektor hervorgegangen ist. Es mindert den Verschleiß deutlich und verhilft damit vorwiegend zu einer wesentlich längeren Lebensdauer des Turboladers.

Schnittbild - Wirkung Turboladerschutz
Dabei gilt: Je häufiger Sie im hohen Drehzahlbereichen unterwegs sind, desto deutlich werden Sie auch die Wirkung des Turboladerschutzes bemerken. Das Additiv legt einen Schutzfilm gegen Verschleiß auf allen wichtigen Metalloberflächen (wie etwa Lagerschalen) ab. Dieser hochfeste Film widersteht auch den erwähnten hohen Temperaturen und verträgt schnelle Rotationen problemlos.

Unreinheiten im Öl werden gebunden und Verschleiß findet nicht mehr in einer gefährlichen Art und Weise statt. Mögliche Verunreinigungen und Ablagerungen im Ölkreislauf greift der Turboladerschutz ebenfalls auf, während eine Neuablagerung dieser unerwünschten Produkte verhindert wird.

Sie können den Turboladerschutz in jedem Pkw und Lkw nutzen, auch der Motortyp spielt keine Rolle. Sie können nichts kaputtmachen. „Dazu kommen die niedrigen Kosten von etwa 14 Euro für ein ganzes Jahr !“, was ein winziger Bruchteil dessen ist, was Sie für eine komplette Reparatur des Turboladers ausgeben müssten. Mit anderen Worten: Möchten Sie den Verschleiß Ihres Turboladers mindern, führt kein Weg am Turboladerschutz vorbei! Es handelt sich nicht um ein dubioses „Wundermittel“, sondern um ein Produkt, das sich über Jahre im Motorsport bewährt hat.

Greifen Sie zu und gönnen Sie Ihrem Turbolader ein längeres Leben !“ und Ihrem Bankkonto Entspannung.