Hohe Turbolader Reparatur Kosten – und wie Sie sie vermeiden!

Sie möchten einen defekten Turbolader selber reparieren? Dann wünschen wir Ihnen viel Glück, denn Spaß werden Sie damit wahrscheinlich nicht haben, von Erfolg ganz zu schweigen.

Wir zeigen Ihnen in diesem kurzen Ratgeber, auf welche Turbolader Reparatur Kosten Sie sich einstellen müssen und ob eine Reparatur zu Hause – oder selbst in der Werkstatt! – überhaupt sinnvoll ist. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie für wenig Geld der Turbolader Reparatur vorbeugen können.

Turbolader selber reparieren – warum nicht?

Zuerst sei gesagt, dass eine klassische Reparatur im eigentlichen Sinne (Sie nehmen eine Komponente und setzen diese wieder instand) fast unmöglich ist. Ein Turbolader besteht im Inneren aus einigen extrem schnell rotierenden Teilen wie Flügel- und Schaufelrädern, die gerne mit weit über 200.000 Umdrehungen pro Minute ihre Kreise ziehen.

Turbolader Komponenten feinwuchten
Selbst allerfeinste Schäden an diesen Komponenten würden dazu führen, dass Unwuchten entstehen – das typische “der Motor läuft nicht rund” entsteht und der Verschleiß der beweglichen Teile steigt rasant an.

Die Lösung: Alle Teile, auf die unsere Beschreibung zutrifft, müssen feingewuchtet werden. Höchste Präzision ist hier gerade gut genug. Das können Sie zu Hause einfach nicht schaffen, wenn Sie nicht zufällig über eine bestens ausgestattete Werkstatt verfügen. Zusätzlich müssen Sie sich mit der Elektronik des Turboladers ebenso auskennen, da nicht nur die Mechanik feinkalibriert werden möchte, sondern auch die elektronische Steuerung im Motor angepasst werden muss.

Lässt sich der Turbolader reparieren?
Ja, theoretisch schon. Praktisch werden Sie aber nach kurzer Zeit feststellen, dass es mit einfachen Hausmitteln einfach nicht getan ist.

Die Werkstatt als Lösung?

Die angesprochenen Voraussetzungen, um einen Turbolader selber reparieren zu können, lassen natürlich auch die Turbolader Reparatur Kosten explodieren. Für die Feinwuchtung etwa, aber auch den ganz gewöhnlichen Ausbau und Einbau, ist ein hohes Maß an Fachkenntnis erforderlich.

Turbolader Reparatur - Die Werkstatt als Lösung
Werkstätten machen dies nicht umsonst:

  • Einen typischen Azubi werden Sie bei dieser Arbeit niemals beobachten. Die Reparatur beziehungsweise der Austausch wird immer von Fachleuten mit viel Erfahrung vorgenommen – und diese Facharbeiter verlangen für Ihre Arbeit natürlich mehr Geld. Da der Wechsel durchaus einen längeren Zeitraum in Anspruch nimmt, sind die Personalkosten ein nicht unerheblicher Anteil an den Turbolader Reparatur Kosten.
  • Beim Turbolader kommt es natürlich stark auf das Modell und den Defekt an. Für den Fall, dass es wirklich eine vergleichsweise einfach zu tauschende Komponente ist (wie vielleicht die Ölzulaufleitung, sodass eine Feinwuchtung nicht notwendig ist), kommen Sie noch verhältnismäßig günstig davon. Sobald Mechanik ersetzt oder kalibriert werden muss, steigen auch die Turbolader Reparatur Kosten.

Im besten Fall rechnen Sie also mit einigen Hundert Euro – aber der Bestfall wird ebenso selten eintreten wie das Worst-Case-Szenario im Bereich von mehreren Tausend Euro. Die Wahrheit liegt bei den Turbolader Reparatur Kosten irgendwo dazwischen. Im Bereich von 1.000 bis 2.000 Euro sind Sie gut dabei.

Lohnt sich der Wechsel angesichts hoher Turbolader Reparatur Kosten?

In den meisten Fällen: eher nicht. Nur die wenigsten Werkstätten werden nämlich überhaupt eine Reparatur vornehmen. Sie werden daher häufig genug Absagen bekommen, wenn Sie es bei einer Werkstatt versuchen (selbst, wenn es sich eigentlich um einen Vertragshändler handelt). Nicht etwa, weil diese kein Geld verdienen möchten, sondern weil Sie sich die Arbeit einfach nicht zutrauen.

Daher greifen viele Werkstätten lieber gleich zur Methode mit der Brechstange: Anstelle feinfühliger Reparaturarbeiten entnehmen die Kfz-Mechatroniker den alten Turbolader komplett, bauen ein neues Modell ein und Sie haben die Kosten zu tragen. Der einzige Vorteil an dieser Methode ist, dass es verhältnismäßig schnellgeht. Die Turbolader Reparatur Kosten werden aber trotzdem auf einem hohen Niveau bleiben.

Kosten für Turbolader Wechsel in der Fachwerkstatt
Außerdem gilt: Nicht viele Werkstätten bringen wirklich so viel Fachkenntnis mit, dass sie einen Defekt überhaupt sachgemäß beurteilen können. Schnell werden die falschen Schlüsse gezogen und Ihr Turbolader – der eigentlich funktionsfähig ist – landet in der Mülltonne. Wenden Sie sich daher nur an Werkstätten, denen Sie wirklich zu 100 % vertrauen (und mit denen Sie am besten schon gute Erfahrungen gemacht haben). Wie bei allen Reparaturarbeiten gilt auch hier, dass Vorsicht besser ist als Nachsicht. Möchten Sie hohe Turbolader Reparatur Kosten vermeiden, sollten Sie einen Schaden also am besten gar nicht erst entstehen lassen.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, wie Sie einer Turbolader Reparatur vorbeugen und damit problemlos vierstellige Beträge einsparen.

Turbolader Reparatur vorbeugen – mit dem Turboladerschutz

Gehen wir zunächst auf die mit Abstand am verbreitetsten Defektursache ein: mangelhafte Schmierung. Rotieren Teile mit unfassbaren Geschwindigkeiten, bleibt auch der Verschleiß nicht aus. Dieses einfache Naturgesetz können Sie nicht aushebeln. Sie können jenen Verschleiß aber zumindest hinauszögern und damit die Lebensdauer des Turboladers drastisch verlängern.

Dabei hilft Ihnen der Turboladerschutz: Das Additiv geben Sie einfach in Ihr bisheriges Motoröl und verwenden Auto und Turbolader so, wie Sie es kennen – fertig! Klingt zu gut, um wahr zu sein?

Dann schauen Sie sich am besten die folgenden Punkte an:

  1. Eignet sich der Turboladerschutz für jeden Motortypen?
    Ja. Im Turboladerschutz befinden sich keine chemischen Stoffe, die für bestimmte Motorentypen nicht geeignet nicht. Sie können das Additiv somit in jedem Pkw oder Lkw nutzen und werden garantiert keine Probleme bekommen.
  2. Ist die Anwendung auch für Laien einfach?
    Wenn Sie schon einmal Motoröl nachgefüllt haben, können Sie auch den Turboladerschutz verwenden. Sie füllen das Mittel einfach zusammen mit dem gewöhnlichen Motoröl bis zu Maximalanzeige auf. Mehr müssen Sie nicht tun.
  3. Reicht ein einziger Kauf aus?
    Wir haben den Turboladerschutz so entworfen, dass das Mittel für eine Strecke von etwa 10.000 km ausreicht. Abhängig von der Nutzung Ihres Autos können Sie so berechnen, welchen Zeitraum sie mit einer Flasche zu 325 ml überbrücken können. Über ein Jahr sollten Sie in der Regel schaffen.
  4. Turbolader Reparaturen vorbeugen
    Toll – dann repariert der Turboladerschutz also meinen Motor?
    Nein! Verstehen Sie den Turboladerschutz als Mittel, mit dem Sie einem eventuell drohenden Schaden präventiv entgegenwirken. Betrachten Sie das Additiv wie einen Fahrradhelm, den Sie sich aufsetzen, bevor es auf die Piste geht – und nicht erst nach Ihrem Unfall. Der Turboladerschutz ist kein “Wundermittel”, das einen defekten Turbolader repariert. Das Produkt hilft Ihnen aber dabei, hohe Turbolader Reparatur Kosten komplett zu vermeiden.

Lässt sich der Turbolader reparieren? Unter normalen Umständen und von Ihren eigenen Händen sicherlich nicht.

Möchten Sie hohe Turbolader Reparatur Kosten vermeiden, führt also kein Weg um den Turboladerschutz herum.

Warum machen es die Motorölhersteller nicht selbst?

Im Turboladerschutz finden Sie chemische Stoffe, die auch in gutem Premium-Motoröl enthalten sind. Der einzige Grund, warum diese Motoröle nicht ebenso gut wirken wie der Turboladerschutz, ist der Preis: Die effektivsten Stoffe – die Verschleiß ebenso vorbeugen wie Verschlammung und Unreinheiten aus der Ölzulaufleitung entfernen – sind auch gleichzeitig die teuersten. Die Ölhersteller setzen diese daher in homöopathischen Dosierungen in Ihren Produkten ein. Um diesen Missstand auszugleichen, brauchen Sie ein Produkt wie den Turboladerschutz. Damit geben Sie einen für den Turbolader lebenswichtigen Schmierstoff in einer hohen Konzentration in den Ölkreislauf und verbessern damit die Schmierwirkung erheblich.

Turboladerschutz schmiert und versiegelt die Oberflächen
Zusätzlich schützt der Turboladerschutz langfristig: Er legt einen Schutzfilm gegen Verschleiß auf Metalloberflächen, sodass Reibung zwischen aneinandergrenzenden Komponenten vermieden wird. Ablagerungen und Verunreinigungen in den Düsen verschwinden und Sie haben länger Spaß an Ihrem Turbolader.

Verbinden Sie diese positiven Faktoren mit einem sachgemäßen Handling des Turboladers – inklusive langem Nachlauf und einer gewissen Warmlaufphase zu Beginn – und Sie werden wahrscheinlich niemals hohe Turbolader Reparatur Kosten tragen müssen. Dabei gilt: Je intensiver Sie den Turbolader verwenden, desto eher werden Sie den Effekt des Turboladerschutzes bemerken.

Schützen Sie Ihren Turbolader daher langfristig – mit einer Investition, die nicht einmal 1 % eines typischen Turboladerwechsels beträgt! ”